Alltags-Experiment: Fancy Fashion

12:21

Neulich saß ich abends mit meinem Freund beim Essen und erklärte ihm: „Wenn ich eine ältere Dame bin, trage ich nur noch Ethno-Kaftane und Turbane aus türkisem Satin mit Federn und Strass.“

Er guckte mich ungläubig an. Ich kam richtig in Fahrt: „Ich werde versuchen, in jedem Outfit Federn zu integrieren, oder wenigstens Troddeln, und ziehe weite Palazzo Hosen mit Paisleymuster an.“ Wie wir auf das Thema zu sprechen gekommen waren? Keine Ahnung! Aber plötzlich hatte ich meinen 60+-Fantasie-Kleiderschrank ganz genau vor Augen. Gerade wollte ich auf mein „Everday Make-up“ der Zukunft zu sprechen kommen, da fragte er: „Und warum ziehst du dich nicht jetzt schon so an?“ Ich hielt inne. Diese unerwartete männliche Logik, nahm mir zunächst den Wind aus den gemusterten Tüchern – aber meine Antwort ließ nicht lange auf sich warten:


Zwei Seelen schlagen in meiner Brust! Ich bin halb Puristin, halb Hippie-Girl. Wenn ich Römersandalen mit Fransentroddeln sehe, dann will das Hippie-Mädchen sofort zuschlagen. Die Puristin schlägt ihr vorwurfsvoll das Klimpergeld aus der Hand und überzeugt alle, lieber auf den Kaschmirpullover in einer weiteren Grauschattierung zu sparen: Sieht zu allem gut aus; kann man auch noch in 10 Jahren tragen. Da hat sie ja auch Recht – und ich liebe meinen Kleiderschrank, der aus gut kombinierbaren Basics besteht, in denen ich mich fast immer gut angezogen fühle. Aber Mode ist, meiner Meinung nach, auch etwas für die Seele.


Jetzt fragst du dich wahrscheinlich: Und was hat das mit mir zu tun? Ganz einfach: Vielleicht schlagen auch zwei modische Seelen in deiner Brust. Vielleicht schleichst du schon seit Wochen um das Sommerkleid aus Chiffon, dass dein Herz erfreut, aber dein Kopf zu mädchenhaft findet, herum. Oder du fragst dich, ob du dich endlich dazu durchringen solltest, in eine burschikose, verwaschene Levis 501 zu investieren, obwohl du deine Wohnung nur selten ohne Bluse unterm Feinstrick verlässt. Trau dich! Zieh Sachen an, die dich glücklich machen, die das kleine Mädchen in dir zum strahlen bringen, die dich wie eine Königin fühlen lassen. Das heißt ja nicht, dass du gleich deinen ganzen Kleiderschrank umsortieren musst, sondern dass du zwei, drei heißgeliebte Stücke hast, die du an den Tagen anziehen kannst, an denen du dich nach einem bisschen mehr „Bazzaz“ sehnst.


Ich habe mir in letzter Zeit vorgenommen, auch mal Sachen zu machen, die Neuland sind. Die mich ein Hauch Überwindung kosten. Die, die dazu gedacht sind, Routinen zu durchbrechen. Ich habe herausgefunden, dass kleine Aventüren, wie ein ungewohntes Outfit, sich hervorragend als Einstieg in dieses Experiment eignen. Wenn du also an einem schnöden Mittwoch das Bedürfnis hast, das Haus zu verlassen, als seiest du zu Jimmy Hendrix’ Geburtstag unterwegs – go for it! Überrasche dich selbst, denn schöne Überraschungen machen glücklich.


You Might Also Like

0 Kommentare

Pflaumen und Pfeffer auf Instagram

Subscribe