Tipps & Tricks für Wollpullover

13:53


Ich liebe chunky knits! Warum? Alles an diesen Teilen, die unsere Mamas wahrscheinlich eher grob gestrickter Pullover nennen, ist für mich wunderbar: Das Gefühl von Wärme und Geborgenheit, der moderne und lässige Look und ihre Langlebigkeit. Diese herrlichen Kleidungsstücke brauchen Liebe und ein bisschen Aufmerksamkeit. Jeder, der schon mal seinen Lieblingspullover an den Schleudergang verloren hat, weiß, dass Wollwäsche einen klaren Kopf erfordert. Mit den folgenden vier Utensilien kannst du deinem Wollpullover neues Leben einhauchen …


1. Wollwaschmittel

Ein schöner Pullover fängt bei einem guten Wollwaschmittel an. Das Woll- und Feinwaschmittel von Ecover ist in meiner Familie bei allen unter der Spüle zu finden. Meistens wird propagiert, dass man Wolle nur von Hand waschen sollte. Ich benutze allerdings immer den Wollwaschgang der Waschmaschine und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Was wirklich wichtig ist: Finger weg vom Trockner und von dem Schleudergang! Den Pullover aus der Waschmaschine nehmen, glatt streichen und im Liegen trocknen lassen.

2. Fusselbürste

Ein schwarzer Pullover ist für mich das Sinnbild gradliniger Eleganz. Wenn sich darauf allerdings die beigen Fussel des Lieblingsschals oder die blonden Haare deiner Schwester und ihrer Katze tummeln, dann ist es ganz schnell vorbei mit der Eleganz. Ich benutze eine gute Fusselbürste, um den trockenen Pullover sanft und liebevoll von allem zu befreien, was seine Wirkung schmälert.

3. Fusselrasierer

Wer kennt es nicht? Die kleinen Knötchen, die sich unter den Armen oder am Bund des liebsten Pullovers bilden. Die Burschen nennen sich Pilling und sind nach Haaren der zweite Erzfeind der Eleganz im Pulloverbusiness. Mit einem Fusselrasierer lassen sie sich problemlos entfernen. Auch hier ist die Devise wieder: sanft und liebevoll! Außerdem sollte man die Prozedur nicht allzu häufig durchführen, da es unweigerlich zur Materialausdünnung kommt. Aber – die Mühe lohnt sich. Ein frisch entfusselter Pullover sieht, meiner Meinung nach, wieder aus wie neu.

4. Lavendel

Meine Liebe zu Pullovern ist groß. Über die Jahre hinweg haben sich so einige Exemplare bei mir angesammelt. Das bedeutet wiederum, dass viele von ihnen viel Zeit im Schrank verbringen. Damit sie es dort angenehm haben, tropfe ich ein bisschen Lavendelöl auf einen Stück Stoff und lege es zu den Pullovern in den Schrank. Das hinterlässt einen dezenten aber angenehmen Geruch und beugt in der Wintereinlagerung Motten vor.



You Might Also Like

0 Kommentare

Pflaumen und Pfeffer auf Instagram

Subscribe