Quinoa Muffins – Schmeckt das denn noch?

09:10


Wenn ich durch meinen Pinterest-Feed scrolle, verstehe ich manchmal die Welt nicht mehr: Vieles ist nicht mehr das, was es mal war – der Brownie zum Beispiel, süßer Held meiner Kindergeburtstagstage, wird jetzt aus Süßkartoffeln gemacht; Zucker und Milch sind ins Exil verbannt worden; im Schokokuchen ist jetzt Avocado, aber dafür keine Schokolade mehr ... Versteht mich nicht falsch – ich bin die Erste, die eine gesunde Ernährung befürwortet und kreative Rezepte bewundert. Allerdings frage ich mich immer häufiger: „Schmeckt das denn noch?“
Da ich mich seit Jahren glutenfrei ernähren muss, kommt mir der gesundheitsbewusste Food Trend sehr zupass. Früher musste ich stundenlang mit Stärke-Maismehlmischungen herumexperimentieren – heute habe ich Zugriff auf zahllose Blogs zum Thema glutenfreies Backen. Ich habe für euch Schokoladen-Quinoa-Muffins getestet und war von dem Ergebnis angenehm überrascht. Hier kommt erst Mal das Rezept:


So geht’s:

  1. Quinoa nach Packungsanleitung kochen und den Ofen auf 180° C vorheizen.
  2. Die restlichen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.
  3. Die Quinoamasse abkühlen lassen und mit den flüssigen Zutaten vermengen.
  4. Den Teig in kleine Muffinförmchen verteilen und diese bei 180° C für ca. 15 Minuten im Ofen backen.
  5. Ich habe noch Schokotropfen in das Rezept gemogelt. Wer das ebenfalls mag, träufelt einfach ein paar Schokotropfen über den Teig, bevor die Muffins in den Ofen kommen.


Was ist Quinoa?

Quinoa ist ein Pseudogetreide, das botanisch zu der Gattung der Gänsefüße gehört, wie auch Mangold, Spinat und Rote Bete. Das heißt, Quinoa ist glutenfrei. Die Zubereitung ähnelt der von Hirse oder Reis. Schon vor 6000 Jahren diente Quinoa den Inkas als Grundnahrungsmittel und erlebte in den letzten Jahren als kalorienarmes Superfood eine (Wieder)geburt auch auf deutschen Speisezetteln. Quinoa ist vielseitig einsetzbar (herrlich als Salatgrundlage) und kann warm und kalt gegessen werden.


Wie schmecken die Muffins?

Wer ein glutenfreies, kalorienreiches und wahrhaftiges Schokoerlebnis sucht, sollte sich an das Rezept für meine Tarte halten. Sobald ihr euch vor eurem inneren Auge die Muffins als ganz eigenständige Naschereien vorstellen könnt, gewinnen sie. Der hohe Quinoa-Anteil ist nicht wegzudiskutieren und verleiht den kleinen Backwaren diese typische Konsistenz, die ich immer mit Puffreisschokolade assoziiere. Die Muffins schmecken eindeutig schokoladig und sind dabei trotzdem leicht und bekömmlich. Ich kann mir gut vorstellen, sie als einen kleinen Nachmittagsnack am Schreibtisch zu essen.

Es lohnt sich auf jeden Fall das Rezept auszuprobieren - viel Spaß dabei.

You Might Also Like

0 Kommentare

Pflaumen und Pfeffer auf Instagram

Subscribe